Links überspringen

U20w Zeven/Altes Land belegt 9. Platz bei Nordwestdeutschen Meisterschaften

Am letzten Wochenende fanden in der Sporthalle Kanalstraße in Zeven im Volleyball die Nordwestdeutschen Meisterschaften der U20 weiblich statt. Am Ende siegten die Favoriten aus Emlichheim im Finale deutlich mit 2:0 gegen den SV Bad Laer. Die Heimmannschaft TuS Zeven/Altes Land belegte am Ende einen 9. Platz.

Am frühen Samstagmorgen trafen sich die 12 besten Volleyballmannschaften aus Niedersachsen und Bremen zu den jährlich statt findenden Nordwestdeutschen Meisterschaften. Das Niveau der Spielerinnen reicht von der Bezirksklasse bis hin zur 2. Bundesliga. Nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Norbert Wolf wurde in vier 3er-Gruppen begonnen für den weiteren Verlauf wichtige Siege einzufahren. Es kamen nur der erste und zweite der jeweiligen Gruppen in die Zwischenrunde.

Die Heimmannschaft, in diesem Jahr gestartet als Spielgemeinschaft aus den Vereinen TuS Zeven und VSG Altes Land, hatte leider bei der Auslosung etwas Pech. Im ersten Spiel spielte man gegen den haushohen Favoriten und Titelverteidiger SCU Union Emlichheim. Beide Sätze wurden wie erwartet mit 10:25 verloren.

Im entscheidenden zweiten Spiel der Vorrunde wurde dann gegen die SV Hastenbeck gespielt. Der erste Satz wurde durch ein konzentriertes Spiel deutlich mit 25:10 gewonnen. Wie so oft im Volleyball, konnte diese Leistung nicht gehalten werden und die Gäste aus Hastenbeck wurden besser. Der Satz wurde über die gesamte Dauer ausgeglichen gestaltet. Am Ende lies bei den Gastgebern jedoch etwas die Konzentration und Kraft nach und so wurde der Satz leider mit 21:25 verloren. Im entscheidenden Tie-Break konnte bis zum Seitenwechsel eine 8:7 Führung erarbeitet werden, danach schlichen sich jedoch unerklärliche Fehler ein und der Satz wurde dann deutlich mit 15:8 verloren.

Leider wurde so das große Ziel, das Erreichen der Zwischenrunde, nicht erreicht. Somit spielte man jetzt um die Plätze 9 – 12. Die Abstimmung untereinander wurde jetzt besser und es wurden tolle Ballwechsel gezeigt. Der Einsatz und die Stimmung untereinander stimmten. So zeigte die Spielgemeinschaft gegen die Gegner TSV Stelle, MTV Elm und VT Südharz eine konzentrierte Leistung. Alle drei Spiele konnten deutlich mit 2:0 Siegen gewonnen werden. Und so landete man am Ende auf einem guten 9. Platz.

In der Zwischenrunde wurden dann ab Sonntag die Halbfinalteilnehmer ermittelt. Im ersten Halbfinale spielten dann die SC Union Emlichheim gegen Bremen 1860. Hier setzte sich der Favorit deutlich mit 2:0 durch. Im zweiten Halbfinale spielten der SV Bad Laer gegen SF Aligse. Hier setzte sich die Mannschaft aus Bad Laer ebenfalls mit 2:0 durch. In einem tollen Finale vor vielen Zuschauern konnten dann die Spielerinnen aus Bad Laer dem Druck der Emlichheimerinnen nicht standhalten. Die Spielerinnen aus der Grafschaft Bentheim gewannen mit 25:13 und 25:20. Ein Trostpflaster gab es jedoch auch für die Zweitplatzierten.  Beide Mannschaften qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften.

Nach zwei anstrengenden, aufregenden aber auch interessanten und fröhlichen Tagen, sowohl für die Spielerinnen als auch für das gesamte Helferteam, folgte dann die Siegerehrung mit der Übergabe der Urkunden, Plaketten und einen Ball für den Sieger. Alle Beteiligten sprachen dem gesamten Orgateam ein großes Lob aus für die Auswahl an Getränken und Speisen, den Preisen und für die gesamte Organisation.