Links überspringen

TuS Damen erkämpfen sich 3 Punkte in eigener Halle

Am vergangenen Samstag spielte die erste Volleyballdamenmannschaft des TuS Zeven in eigener Halle gegen den FC Schüttorf und gewann 3:1. Im zweiten Spiel des Tages fehlte leider der letzte Biss  gegen die TSG Westerstede und somit unterlagen sie am Ende mit 1:3.

Zeven –  FC Schüttdorf

Aufgrund der kritischen Tabellenlage hieß es für die Körner-6 im ersten Spiel, die Pobacken zusammenzukneifen und alles zu geben. Nach dem schlechten Auftritt der TuS-Damen im Hinspiel, galt es den achtplatzierte FC Schüttdorf im Rückspiel zu schlagen. Der Anfang der Partie verlief zunächst ausgeglichen und beide Mannschaften agierten gleichwertig. Mit Antje Franz am Aufschlag konnte ein kleiner Vorsprung erarbeitet werden, den Nina Körner mit einer weiteren Aufschlagserie ausbauen konnte. Zuspielerin Jessica von Bargen konnte ihre Angreiferinnen gekonnt in Szene setzen. Den erarbeiteten Vorsprung konnten die Schüttdorferinnen nicht mehr streitig machen, sodass der erste Satz mit 25:16 an die TuS- Damen ging.

Der zweite Satz begann ähnlich ausgeglichen wie der erste. Keine der Mannschaften konnte sich einen größeren Vorsprung erspielen. Dennoch liefen die Zevenerinnen immer einem kleinen Punkterückstand von 2 bis 3 Punkten hinterher, den sie bis zum Schluss nicht mehr wettmachen konnten. Der zweite Satz ging somit 25:23 an die Gäste.

Mit Christina Pastor Brandt am Aufschlag startete die Körner-6 in den 3. Satz. Mit starken Aufschlägen konnte eine 5:0 Führung erspielt werden. Diese konnte jedoch nicht lange gehalten werden, denn die Schüttdorferinnen glichen den Rückstand ihrerseits mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen wieder aus. Ein taktischer Wechsel durch Trainer Axel Körner sollte den Spielfluss der Gegnerinnen unterbrechen und so bekam Nachwuchstalent Dina Dell ihren zweiten Auftritt in der Oberliga. Ihr Können stellte sie dann auch gleich mehrfach unter Beweis. Mit einer tollen Annahme und guten Angriffen trug sie dazu bei, dass die Zevenerinnen wieder ins Spiel zurück fanden. Der 3. Satz war bis zum Ende von beiden Mannschaften umkämpft. Das bessere Ende fanden aber die TuS-Damen und gewannen ihn mit 25:22.

Motiviert und mit einem sicheren Punkt im Rücken ging es in den 4. Satz. Entscheidend war in diesem Satz eine lange Aufschlagserie von Rike Bauer. Mit dem aufgebauten Punktevorsprung gelangen nun auch zunehmend die Aktionen am Netz. Starke Angriffe von Christina Pastor Brandt und Sanni Lühmann fanden ihren Platz im gegnerischen Feld. Mit der Unterstützung vom zahlreich erschienenen Publikum machte der TuS den Sieg dann schließlich mit einem deutlichen 25:15 perfekt.

Zeven – TSG Westerstede

Das zweite Spiel des Tages verlief seitens der TuS Damen leider nicht so willensstark wie das erste. Die Damen wirkten wie ausgewechselt. Harte Aufschläge durch die Westersteder, die schon im Hinspiel für Probleme sorgten, machten es den Zevenerinnen sehr schwer ins Spiel zu finden und so mussten sie einen 0:6 Rückstand aufholen. Dieser Rückstand konnte bis zum Schluss nicht gutgemacht werden, sodass der erste Satz deutlich mit 18:25 abgegeben werden musste.

Der zweite Satz verlief nicht viel anders. Die Zevener fanden nicht wirklich in ihr Spiel. Das sehr schnelle Spiel der Westersteder bereitete den Zevenerinnen ebenfalls Probleme und machte das eigene Spiel nicht leichter. Auch diesen Satz mussten die Zevener mit 21:25 abgeben.

Durch Tiebreakrufe des Publikums und etwas befreiter, traten die TuS Damen im 3. Satz nun etwas entschlossener auf. Die Annahme gelang besser und Angriffe von Philine Rolfs brachten Punkte aufs Zevener Konto. Eine Aufschlagserie von Nina Körner brachte eine willkommene 5- Punkte-Führung. Diese erkämpften sich die Westersteder jedoch schnell zurück und die Partie war wieder offen. Der Schluss des Satzes war sehr umkämpft, fand aber das bessere Ende auf Zevener Seite mit einem knappen 26:24.

Auch der 4. Durchgang sollte eng ausgehen. Von Anfang an war jeder Punkt umkämpft. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich spürbar absetzen. Trotz bärenstarker Angriffe und tollen Blockaktionen von Sanni Lühmann sollte es am Ende für die Zevener Volleyballdamen nicht reichen. Die TuS Spielerinnen unterlagen am Ende mit 23:25 und mussten eine 1:3 Niederlage hinnehmen.

Die Zevener Damen beenden dieses Jahr auf dem 6. Platz und treffen nach der Winterpause am 27.01.2018 auf den Tabellennachbarn SG Karlshöfen/Gnarrenburg.

 

Laura Baden, Rike Bauer, Dina Dell, Antje Franz, Nina Körner, Sanni Lühmann, Christina Pastor Brandt, Philine Rolfs, Jessica von Bargen