Links überspringen

Zevener zweite Damen gewinnen in Beverstedt

Mit einem 3:1 Sieg gegen die SG Beverstedt sichern sich die Damen die Herbstmeisterschaft in der Landesliga.

Am heutigen Spieltag war die Flexibilität der der Mannschaft gefordert. Spielertrainerin Karin Bammann musste auf zwei Mittelspielerinnen verzichten, Conny Kless rückte auf die für sie ungewohnte Position. Zunächst konnte keines der beiden Teams in Front gehen. In der Mitte des Satzes gelang es der Mannschaft sieben Punkte in Folge zu erspielen zur 15:8 Führung. Die Gastgeberinnen gaben den Satz aber noch nicht verloren und holten die Punkte wieder auf. Ungewohnt viele Eigenfehler ließen die Beverstädterinnen wieder anschließen und sogar einen Satzball erspielen. Nach einer Auszeit konzentrierten sich die Zevenerinnen noch einmal. Am Netz setzte sich Sandra Lühmann auf der Diagonalposition gut durch und so   gewannen die Damen den Satz mit 27:25 Punkten. Im zweiten Durchgang hatte sich das Team nun besser eingespielt und spielte konstanter, Resultat war der 25:19 Satzgewinn. Im dritten Durchgang erhöhten die Gastgeberinnen in der Mitte des Satzes noch einmal den Druck auf die Zevener Frauen. Schnelle und platzierte zweite Bälle forderte die Abwehr um Ulrike Fitschen und auch im Aufschlag steigerten sich die Beverstedterinnen noch einmal. Die TuS Damen konnten die Führung und den 25:20 Satzverlust nicht verhindern.  Im vierten Durchgang besetzte Jennifer Dell die Zuspielposition und überzeugte mit klaren Bällen und guten Blockaktionen. Die Zevenerinnen erkämpften sich einen zwei Punkte Vorsprung, den die Gastgeberinnen aber wieder aufholten. Beim Spielstand von 16:17 kam nach langer Verletzungspause Janna Kullik auf das Feld. Gleich den ersten Angriff platzierte sie stark im Feld der Gegnerinnen. Das Team erspielte nun vier Punkte in Folge und ging mit 20:18 in Führung.  Das Ende des vierten Satz war nichts für schwache Nerven, bis zum 24:24 holten die Damen aus Beverstedt wieder auf. Die Zevener Frauen ließen sich trotz des Spielstandes nicht aus der Ruhe bringen. Sintje Focken brachte  einen ihrer starken Aufschläge ins Match, am Netz spielten Lina und Janna Kullik starke Aktionen zum knappen 27:25 Endstand. Sintje Focken resümierte kurz und bündig nach dem Spiel: “Wir haben heute nicht gut gespielt aber trotzdem gewonnen. Die wichtigen Punkte haben wir für uns entschieden”.

Es spielten: Karin Bammann, Jennifer Dell, Ulrike Fitschen, Sintje Focken, Conny Kless, Janna Kullik, Lina Kullik, Sandra Lühmann