Links überspringen

Zeven II erkämpft sich Auswärtssieg

Adendorf. Am vergangenen Samstag reiste die zweite Volleyball-Herrenmannschaft des TuS Zeven  zum Landesligaspieltag nach Adendorf.

TSV Adendorf – TSV Hollern-Twielenfleth II

Das erst Spiel bestritt der TSV Adendorf gegen die zweite Mannschaft des TSV Hollern-Twielenfleth. Die ersten beiden Sätze konnten die Adendorfer mit 25:15 und 25:18 für sich entscheiden. Doch in den folgenden drei Sätzen haben die Herren aus Hollern-Twielenfleth sich durchsetzen können (17:25 14:25 11:15). Sie drehten das Spiel und gewannen glücklich mit 2:3.

TSV Adendorf – TuS Zeven II

Im zweiten Spiel traf der TSV auf den TuS Zeven II. Beide Teams waren durch das gleich Ziel motiviert: der Weg aus den Tabellenkeller der Landesliga. Dies zeigte sich im gesamten Spiel, welches erst im fünften Satz entschieden wurde. Zunächst setzten die Gastgeber sich im ersten Satz mit 25:22 durch. Doch gleich im zweiten Satz konnten die Zevener, um Kapitän Norman Behrens, aufholen und siegten mit 20:25. Das knappe Hin und Her ging weiter und Satz 3 endete mit 27:25 für die Adendorfer. Im weitern Verlauf konnte der Zuspieler Norman seine Außenangreifer Niklas Bösch und Pascal Friedrich besser in Scene setzen. So konnte der TuS durch gezielte Angriffe, auch über den Diagonal-Spieler Leon Brandt, den vierten Satz mit 27:29 für sich entscheiden. Auch im alles entscheidenden fünften Satz versuchte Aushilfstrainer Tobias Leitenberger  das Spiel durch clevere Auszeiten von der Seitenlinie zu beeinflussen und verwirrte dadurch den Gegner. Nach der Führung der Gastgeber (8:6) folge eine dieser Auszeiten,  so ging der folgende Aufschlag vom TSV ins Netz und die Zevener waren wieder am Zuge. Sie griffen konzentriert mit Jonathan Ahrens und Marcel Leitenberger über die Mitte an und konnten nach aller Spannung den Satz mit 10:15 gewinnen. So nahmen die Zevener einen Auswärtssieg mit nach Hause und kämpften sich etwas näher an den Relegationsplatz heran.

TuS Zeven II: Jonathan Ahrens, Norman Behrens, Niklas Bösch, Pascal Friedrich, Leon Brandt, Marcel Leitenberger, Tobias Leitenberger