Links überspringen

1. Herrenmannschaft der Zevener Volleyballer verliert „kleines Finale“ im Abstiegskampf

Die Annahme ist nicht alles, aber ohne Annahme ist alles nichts. Dieser Spruch aus dem Volleyball könnte wohl auch das Fazit sein aus dem Punktspiel in Hannover am vergangenen Samstag der Zevener Verbandsligavolleyballer gegen den SC Langenhagen.

Die ersatzgeschwächte Zevener Mannschaft musste sowohl auf den immer noch verletzten Göran Eckhoff als auch auf Thorsten Möckel verzichten, der familiären Verpflichtungen nachkommen musste.

Sowohl Langenhagen als auch der TuS stehen im Tabellenkeller der Verbandsliga 2 und dementsprechend war es für beide Teams wichtig das Spiel zu gewinnen.

Die Zevener kamen gut ins Spiel rein. Von Anfang an wurde Stimmung gemacht und es wurde um jeden Ball gekämpft.

Vor allem der Block funktionierte an diesem Spieltag sehr gut, sodass den Langenhagenern hier regelmäßig Punkte abgenommen werden konnte. Der erste Satz war ein sehr vielversprechender Anfang und wurde klar mit 25:16 gewonnen.

Der zweite Satz verlief auf Augenhöhe und es blieb spannend bis zum Schluss. Man konnte beiden Mannschaften anmerken, dass dies ein wichtiges Spiel für beide Teams war und somit waren die Ballwechsel teilweise von hoher Nervosität in den Aktionen geprägt.  Letztendlich konnte der Langenhagen mit 26:24 den Satz für sich entscheiden.

Der dritte Satz verlief ähnlich spannend bis zum 16:16. Danach gingen 3 Punkte in Folge an die Langenhagener aufgrund 3 komplett missratener Annahmen auf Seiten der Zevener. Man spürte nun deutlich die Verunsicherung der Zevener Mannschaft und der Gegner konnte den Satz problemlos mit 25:18 für sich entscheiden.

Trainer Axel Körner sprach der Mannschaft nochmal Mut zu und motivierte somit abermals. Im letzten Satz sah man jedoch weiterhin das „Problemkind“ des Spieltages. Die Annahme kam oft nicht präzise genug zum Steller, sodass die Zevener ihren eigentlich gut funktionierenden Angriff nicht immer effektiv einsetzen konnten. Der letzte Satz ging ebenfalls mit 25:21 an Langenhagen. Die Zevener verloren somit mit 1:3.

Im nächsten Jahr geht es am 12. Januar für die Zevener weiter. Der Gegner ist dann der Tabellenzweite TSV Winsen/Luhe. Dass die Zevener hier durchaus mithalten können, wurde im Hinspiel gezeigt, welches nur knapp mit 2:3 verloren wurde. Es gilt für die restliche Saison möglichst viele Punkte mitzunehmen, um bis zum Ende den Relegationsplatz zu erreichen.

Für den TuS Zeven spielten: Pit Allers , Dennis Böttjer, Stefan Gerlach, Axel Körner, Joost Schaefer , Alexander Schirach