Zevener Volleyball Damen II gewinnen beide Heimspiele

Mit einem 3:0 Erfolg gegen die SG Beverstedt und einem 3:1 Sieg gegen den ATSV Scharmbeckstotel verteidigt die zweite Volleyball Damenmannschaft den ersten Tabellenplatz in der Landesliga.

Zunächst ging es gegen den Aufsteiger aus Beverstedt, der sich auf einem mittleren Tabellenplatz befindet. Die Gäste gingen sehr motiviert in das Match und setzten die Zevenerinnen mit langen Aufschlägen und variablen Spiel unter Druck. In der Mitte des ersten Durchgangs gelang es den Gastgeberinnen vier Punkte in Folge zu erspielen, sie gingen mit 15:10 in Führung. Die Beverstädterinnen gaben aber nicht auf und die Führung schmolz bis auf einen Punkt dahin. Nun verstärkten die Damen aus Zeven noch einmal das Tempo und den Druck auf die Gegnerinnen. Zielstrebig wurden die Punkte gemacht und der Satz mit 25:19 Punkten abgeschlossen. Unbeeindruckt von den Niederlagen setzten die Damen aus Beverstedt ihr starkes Spiel fort. Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs gingen die Gäste mit 5:0 Punkten in Front. Dann wachte das Zevener Team aber auf und begann mitzuspielen. Punkt für Punkt wurde wieder aufgeholt. Bis zum 21:20 hielten die Gäste noch mit, dann brachte Sandra Lühmann vier starke Aufschläge ins Spiel. Am Netz agierten Lina Kullik und Ulrike Fitschen mit viel Übersicht und setzten sich gegen die Gegnerinnen gut durch. Die Damen ließen die Gäste nicht mehr ins Spiel kommen und gewannen auch diesen Satz mit 25:20 Punkten. Im dritten Durchgang ließen die Zevenerinnen die Damen aus Beverstedt überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen. Das hohe Tempo aus den ersten beiden Durchgängen konnten die Gäste nicht mehr durchhalten, sie machten sehr viele eigene Fehler. Konzentriert und fehlerarm machten die Damen um Spielführerin Lina Kullik ihr Spiel. Ohne viel Gegenwehr schlossen sie den Satz mit 25:12 Punkten ab und gewannen das Spiel mit 3:0 Punkten.

Der zweite Gegner des Tages war der Tabellenvierte aus Scharmbeckstotel. Nach der Pause brauchten die Frauen aus Zeven einige Bälle, um ins Spiel zu finden. Abstimmungsfehler in der ersten Annahme führten schnell zum 2:7 Rückstand. Dann konzentrierten sich die Zevenerinnen aber wieder und agierten entschlossener und schneller in der Abwehr. Sintje Focken zeigte am heutigen Spieltag  überzeugenden Einsatz in der Abwehr und holte einige schon verloren geglaubte Bälle vom Boden oder aus dem Seitenaus. Bis zum 22:22 kamen die Zevener Damen wieder heran, konnten dann den 25:22 Satzverlust aber nicht verhindern. Nun hatte das Team um Spielertrainerin Karin Bammann ins Spiel gefunden und setzte die Gäste gleich zu Beginn des zweiten Satzes mit starken Aufschlägen von Ulrike Fitschen unter Druck. Dieser deutliche Vorsprung schmolz zwar dahin, sie blieben aber bis auf einen Punkt immer in Führung. Bis zum 20:19 hielten die Gäste mit, dann spielten die Zevenerinnen ihre ganze Routine aus und holten den Satz mit 25:20 Punkten. Im dritten Durchgang begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Es entwickelten sich sehr viele lange Ballwechsel, die aber überwiegend das Zevener Team für sich entscheiden konnte. Bis zum 18:18 blieb das Spiel offen. Wieder stark im Endspurt zeigten sich die Gastgeberinnen. Die präzisen Annahmen von Sabine Wolf und Sintje Focken waren die Basis für das variable Angriffsspiel der Damen. Am Netz konnten Ulrike Fitschen und Conny Kless, dank der guten Bälle aus der Annahme starke Angriffe im Feld der Gegnerinnen unterbringen. Die Damen aus Zeven ließen ihre Gäste nun nicht mehr ins Spiel kommen und erspielten sechs Punkte in Folge zum 25:18 Satzgewinn. Im vierten Durchgang ließen sich die Gastgeberinnen den Spielgewinn zu keinem Zeitpunkt mehr streitig machen. Sie ließen den Scharmbeckstotelerinnen überhaupt keine Chance mehr. Mit sicherem, fehlerarmen Spiel wurden die Punkte gemacht und der Satz deutlich mit 25:16 Punkten beendet.

Es spielten: Karin Bammann, Jennifer Dell, Ulrike Fitschen, Sintje Focken, Conny Kless, Lina Kullik, Sandra Lühmann, Christina Tomforde, Sabine Wolf